Brexit und Co. – oder die Fata Morgana des „fortschrittlichen“ Nationalismus

Die Abstimmung über den sogenannten Brexit und das schon zwei Jahre frühere schottische Referendum zur Loslösung von Großbritannien markierten zwei markante Höhepunkte der nationalistischen Welle, die derzeit über Europa hinwegrollt. Im laufenden Krisenprozess suchen immer mehr Menschen Zuflucht in der imaginierten Gemeinschaft der Nation. Obwohl aber eigentlich klar sein müsste, dass der Nationalismus nichts als die Unfreiheit darstellt, findet dieser auch auf (vermeintlich) linker Seite zunehmend Befürworter. Josh Robinson setzt sich anhand der beiden Referenden in UK mit diesen Entwicklungen auseinander und erklärt, weshalb der „fortschrittliche“ Nationalismus die Linke immer wieder verlockt.

Josh Robinson lehrt kritische Theorie und Literaturwissenschaft an der Universität Cardiff.

Eine Veranstaltung der Gruppe Krisis und der antifaschistischen initiative [das schweigen durchbrechen]

Wann: Montag, 12. Dezember 2016, 19:30 Uhr
Wo: Stadtteilzentrum DESI, Brückenstr. 23, Nürnberg


0 Antworten auf „Brexit und Co. – oder die Fata Morgana des „fortschrittlichen“ Nationalismus“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − neun =